Stromverbrauch des Durchlauferhitzers

Wollen Sie einen Durchlauferhitzer kaufen, ist die Auswahl groß. In vielen Größen und von zahlreichen Herstellern können Sie Durchlauferhitzer auswählen. Beim Kauf sollten Sie immer auf einen geringen Energieverbrauch achten. Ein Durchlauferhitzer verbraucht weniger Energie als ein Boiler. Während ein Boiler oft viele Stunden benötigt, um das Wasser zu erhitzen, benötigt er viel Energie. Anders sieht das bei einem Durchlauferhitzer aus, er verbraucht nur dann Energie, wenn das Wasser hindurchläuft. Das ist dann der Fall, wenn Sie Wasser zapfen. Sobald der Wasserhahn aufgedreht wird, beginnt der Energieverbrauch. Im Moment der Wasserentnahme ist der Stromverbrauch recht hoch, doch auf Dauer ist der Energieverbrauch vergleichsweise gering.

Clage DBX Durchlauferhitzer für die Dusche

Bildquelle: ©AEG.de

 

Der Stromverbrauch des Durchlauferhitzers

Die handelsüblichen Durchlauferhitzer haben eine Leistung zwischen 18 und 33 Kilowatt, entsprechend ist der Verbrauch pro Stunde. Haben Sie einen Durchlauferhitzer mit einer Leistung von 18 Kilowatt, so verbraucht er bei voller Leistung 18 Kilowatt in der Stunde. Bei einer Laufzeit von 15 Minuten für die Warmwasserbereitung verbraucht der Durchlauferhitzer 4,5 kWh. Das sind allerdings nur grobe Richtwerte, denn noch weitere Einflüsse wirken sich auf den Energieverbrauch aus.

Auswirkungen auf den Energieverbrauch

Elektronischer Durchlauferhitzer

Elektronischer Durchlauferhitzer Bildquelle: 1-1111 at de.wikipedia , from Wikimedia Commons

Es gibt Durchlauferhitzer mit nur einem Wasseranschluss, die nur eine Zapfstelle mit warmem Wasser versorgen, aber auch Geräte mit mehreren Wasseranschlüssen, mit denen mehrere Zapfstellen versorgt werden.

Ein Durchlauferhitzer, der mehrere Zapfstellen mit Wasser versorgt, benötigt eine hohe Leistung und damit entsprechend mehr Strom. Damit es nicht zu Wärmeverlusten kommt, sollten Sie solche Geräte nur dann wählen, wenn die zu versorgenden Zapfstellen nicht weit voneinander entfernt sind. Sind die Zapfstellen weiter voneinander entfernt, ist es sinnvoller, mehrere kleinere Durchlauferhitzer zu kaufen.

Der Weg des Wassers bis hin zur Zapfstelle sollte so kurz wie möglich sein, damit sich das Wasser auf dem Weg zum Hahn so wenig wie möglich abkühlt. Bei einem Durchlauferhitzer können Sie selbst einstellen, welche Temperatur das Wasser haben soll. Die gewählte Temperatur hat Auswirkungen auf den Stromverbrauch des Durchlauferhitzers.

Wie Sie mit dem Durchlauferhitzer Strom sparen

Wollen Sie mit dem Durchlauferhitzer Strom sparen, sollten Sie die Temperatur nicht höher einstellen als sie tatsächlich benötigt wird. Während es in der Küche durchaus sinnvoll sein kann, die Temperatur auf 60 Grad einzustellen, da Sie fettiges Geschirr abwaschen müssen, muss die Temperatur im Bad nicht mehr als 38,5 Grad betragen, denn das reicht zum Duschen oder Baden völlig aus. Gehen Sie mit Wasser sparsam um, können Sie zusätzlich Strom sparen. Damit es möglichst nicht zu Wärmeverlusten kommt, sollten die Rohre zwischen Durchlauferhitzer und Armatur gut isoliert sein.